Historisches

Nach nahezu zweihundertjährigem Bestehen zählt die Gießerei Fonderies de Brousseval inzwischen zu den führenden Anbietern von Gusseisen weltweit. Aufgrund der langjährigen Erfahrung und der hervorragenden personellen Ressourcen war und ist der Familienbetrieb in der Lage, sich an die Marktgegebenheiten anzupassen. FBM zählt nach wie vor zu den größten unabhängigen Gießereien Europas. Eine große Stärke des Unternehmens ist die kontinuierliche Führung einer passionierten Industriefamilie, die sich mit großem Engagement für die Schaffung und den Erhalt von Arbeitsplätzen in unserer Region einsetzt und Verantwortung übernimmt. Das Unternehmen wird bereits in der dritten Generation geführt mit dem Ziel und der Motivation einer nachhaltigen Entwicklung des Traditionshauses.moulage-historique-fbm

1830 : Gründung des Hüttenbetriebs HAUTS FOURNEAUX und der Gießerei FONDERIE DE BROUSSEVAL durch die Gebrüder FESTUGIERE.

1928 : Aufkauf des Unternehmens durch die Familie LANG-FERRY. André LANG übernimmt die Leitung des Unternehmens für ein halbes Jahrhundert.

1884 : Herstellung der ersten Sphäroguss-Schmelzen (GJS) bei FBM.

1995 : Jean LANG tritt die Nachfolge seines Vaters als Präsident und Generaldirektor des Unternehmens an.

1998 : Entwicklung von Teilen für die Eisenbahnindustrie, insbesondere Oberbauteile. Inbetriebnahme einer automatischen vertikalen Formanlage DISAMATIC 2013.

2000 : Erste Gussteile aus GJS400-18LT, -20°C. Inbetriebnahme des ersten 6-Achsen-Entgrat-Roboters.

2004 / 2005 : Neue automatische SAVELLI-Formanlage. Erste Gussteile aus GJS400-18LT, -40°C.historique-fbm-actuel

2008 : Installation zweier neuer Elektroöfen von jeweils 16 Tonnen Kapazität, mittlerer Frequenzbereich. Integration einer neuen Entgratungszentrale, Fabrikat MAUS mit zwei-Paletten-System.

2009 / 2011 : Diverse metallurgische Neuentwicklungen und Serienproduktion von Maschinenteilen aus GJS400-18LT, -50°C, ADI-Guss und Guss mit verstärktem Gefüge, Sorten GJS500-14 und GJS600-10.

2013 : Zwei neue Elektroöfen von je 16 Tonnen Kapazität, mittlerer Frequenzbereich zur Ergänzung der bereits installierten Schmelzkapazitäten.

2016 : Marie-Marguerite LANG tritt die Nachfolge ihres Vaters als Präsidentin und Generaldirektorin des Unternehmens an.